Bastelbude, Mai 2010, Berlin 

Material: Kantholz sägerauh (8 x12 cm), Holzverbinder, ein Spot

Maße: L.: 120 cm, B.: 85 cm, H.: 120 cm (mit Pfostenträger: 140 cm)


Eine kleine Arbeit, die ich anlässlich der Einladung zu einem Perfomanceabend in einer Neuköllner Ateliergemeinschaft gemacht habe. Jetzt mache ich selber aber gar keine Performance und stand vor dem Problem, in einer Ausstellung mit prozessualem, interaktiven Charakter eine statische skulpturale Arbeit zu zeigen. Für mich sollte sie einen etwas schrägen, deplazierten Eindruck machen und musste außerdem robust genug sein, die Übergriffe des enthemmten Publikums unbeschadet zu überstehen.

Herausgekommen ist eine Art Häuschenmodell oder die Idee eines Hauses im verkleinerten Maßstab, aber mit "echten" Materialien: 8 x12 Kanthölzern und Holzverbindern. Angelehnt ist es an die Schaustücke in den Handwerkerläden, die verschiedene Arten und Verwendungsweisen von Baumaterialien zeigen . Das "Haus" steht auf (normalerweise im Fundament eingelassenen) Pfostenträgern , die es, als Parodie eines Sockels, 20 cm über den Boden heben. Außerdem hab ich an der Decke einen Spot angebracht, der die Skulptur aus dem neonbeleuchteten Umfeld hervorhebt.