Odyssee, Vortrag im Gasthaus Worringer Platz, 20.02.2015 Düsseldorf

Götter und Menschen, Riesen, Zyklopen, schöne Zauberinnen, Könige und Schweinehirten, eine Irrfahrt durch die Welt bis zum Totenreich und zurück ins Ehebett, alte Märchen, Realpolitik und eine Familiengeschichte, jahrelange Faulenzerei und Schlachtengemetzel: Wie kriegt man das in ein Buch?

Anders gesagt: Wie schafft man es, die verschiedenen Weisen von Realität, die unser Leben ausmachen - oder zumindest einige dieser Realitäten - in einem Ganzen zu vereinigen?

Das sind die Fragen die ich mir stelle, wenn ich die Odyssee lese.

Ich hab daraus einen Vortrag gemacht, der auch für Noch-nicht-Homerleser genießbar sein sollte.

Dieser Vortrag ist eigentlich etwas mehr, eher eine Installation mit Vortrag. Ausgehend von der Vorstellung, sich in einem literarischen Werk wie in einem Raum zu bewegen, habe ich versucht, die großen Handlungsblöcke der Odyssee auf das Gebäude zu übertragen - was ganz gut funktioniert, weil die Anzahl der Fenster der Anzahl der Kapitel im Buch entspricht. Beim Vortrag war man also gewissermaßen im Buch. Außerdem habe ich eine Zeitleiste gebaut, die die Ereignisse und ihre Dauer in chronologischer Reihenfolge veranschaulicht.

Eine Kurzfassung des Vortrags ist als PDF verfügbar.